Im Theaterclub haben Kinder und Jugendliche die Möglichkeit, sich in der Kunstform des Theaters Ausdruck zu verleihen. Unter Anleitung von professionellen Theaterpädagoginnen erlernen sie Grundlagen des Darstellenden Spiels.

Als Basis dienen die Grundgedanken nach Felix Rellstab: „Ziel des gemeinsamen Spielens ist die Aufhebung der Behinderung und Schranken, die sie als einzelne und als Gruppe erfahren und das Hinführen zur Gemeinschaft aller. Das Spielen soll im Lebensumfeld einen gesellschaftlichen Integrationsprozess in Gang setzen. Theater, wie es der Theaterpädagoge versteht, will einen doppelten Sinn erfüllen: Einen sozialen und einen künstlerischen. Es will Theater sein für jene, die spielen und jene, die zuschauen und so ins Spiel einbezogen werden.“ 

Die Kurse finden während eines Semesters einmal wöchentlich statt, so dass die Teilnehmerinnen von einer Regelmässigkeit profitieren können. 

Als Abschluss des Kurses findet eine Werkschau für alle interessierten Angehörigen der Teilnehmerinnen statt.